Gernot Nakaten

Gernot Nakaten Follow
Germany

Les hautes Fagnes de la Wallonie, tant de.png (2013)
Airbrush, Other Details



Ask the price
Certificate of Authenticity included
Returns Accepted 14 days
Trustpilot

Other art by Gernot Nakaten
View all artworks

©2014 by Gernot Nakaten
Waldsee an der Laufenburg.jpeg - Painting ©2014 by Gernot Nakaten -
On Request
©2013 by Gernot Nakaten
Indeland im Winter.jpeg - Painting ©2013 by Gernot Nakaten - Expressionism, expressionism-591, Other, Landscape
On Request
©2014 by Gernot Nakaten
Spreewald.png - Painting ©2014 by Gernot Nakaten -
On Request
©2013 by Gernot Nakaten
Langerwehe at night.jpeg - Painting ©2013 by Gernot Nakaten -
On Request
©2012 by Gernot Nakaten
Abends auf der Terasse.jpeg - Painting ©2012 by Gernot Nakaten -
On Request
©2012 by Gernot Nakaten
fagnes de Wallonie tant de tristesse.png - Painting ©2012 by Gernot Nakaten - Other, Landscape
On Request

Similar Artworks
Show more artworks like this

About this artwork
This artwork is part of the gallery Neue Kunstwerke.

Techniques
Airbrush, Other
Framing
No
Description

Das „hohe Venn“, „les hautes fagnes“ ist eine einzigartige Landschaft. Besonders im Herbst und Winter strahlt sie eine tiefe Traurigkeit aus. Diese kommt in den Worten Apolinaires zum Ausdruck.

Fagnes de Wallonie

Tant de tristesse plénières
Prirent mon coeur aux Fagnes désolées
Quand, las, j'ai reposé dans les sapinières
Le poids des kilomètres pendant que râlait
Le vent d'Ouest.
J'avais quitté le joli bois;
Les écureuils y sont restés.
Ma pipe essayait de faire des nuages
Au1 Read More

Das „hohe Venn“, „les hautes fagnes“ ist eine einzigartige Landschaft. Besonders im Herbst und Winter strahlt sie eine tiefe Traurigkeit aus. Diese kommt in den Worten Apolinaires zum Ausdruck.

Fagnes de Wallonie

Tant de tristesse plénières
Prirent mon coeur aux Fagnes désolées
Quand, las, j'ai reposé dans les sapinières
Le poids des kilomètres pendant que râlait
Le vent d'Ouest.
J'avais quitté le joli bois;
Les écureuils y sont restés.
Ma pipe essayait de faire des nuages
Au ciel
Qui restait pur obstinément.

Je n'ai confié aucun secret sinon une chanson énigmatique,
Au tourbières humides.
Les bryères fleurant le miel
Attiraient les abeilles;
Et mes pieds endoloris
Foulaient les myrtilles et les airelles
Tendrement mariées.

Nord,
Nord !
La vie s'y tord
En arbre forts
Et tors.
La vie y mord
La mort
A belles dents
Quand bruit le vent.

Guillaume Apollinaire

Damit spiegelt diese Traurigkeit Facetten des Lebens wider mit all seinen Höhen und Tiefen, wozu auch die Trauer gehört. Dabei werde ich an die Worte Salomos erinnert:

„Alles hat seine Zeit, alles auf dieser Welt hat seine ihm gesetzte Frist: Geboren werden hat seine Zeit wie auch das Sterben. Pflanzen hat seine Zeit wie auch das Ausreißen des Gepflanzten. Töten hat seine Zeit wie auch das Heilen. Niederreißen hat seine Zeit wie auch das Aufbauen. Weinen hat seine Zeit wie auch das Lachen. Klagen hat seine Zeit wie auch das Tanzen. Steine zerstreuen hat seine Zeit wie auch das Sammeln von Steinen. Umarmen hat seine Zeit wie auch das Loslassen. Suchen hat seine Zeit wie auch das Verlieren. Behalten hat seine Zeit wie auch das Wegwerfen. Zerreißen hat seine Zeit wie auch das Flicken. Schweigen hat seine Zeit wie auch das Reden. Lieben hat seine Zeit wie auch das Hassen. Krieg hat seine Zeit wie auch der Frieden.“

Painting by Gernot Nakaten (Germany), Airbrush. Dimensions are available on request. This artwork is part of the gallery Neue Kunstwerke. Framing options are available for this artwork, please contact us for details.

Report Added © Short URL: https://artmajeur.link/kcP6ip

Comments

Be the first to post a comment! Sign in

Be the first to post a comment!