Ella Kleedorfer-Egger  Bildende Künstlerin

Ella Kleedorfer-Egger Bildende Künstlerin Follow
Austria

2003 Augarten THE DUBSKY PATTERN (2003)
Painting


Buy the original

Not For Sale
1,810 views Popular!  

Other art by Ella Kleedorfer-Egger Bildende Künstlerin
View all artworks

© by Ella Kleedorfer-Egger  Bildende Künstlerin
Alois Mattersberger , Ella Kleedorfer-Egger - Events / Personal Photos ©2015 by Ella Kleedorfer-Egger Bildende Künstlerin -
Not For Sale
© by Ella Kleedorfer-Egger  Bildende Künstlerin
ORF LAdy Schauspielerin Heilwig Pflanzelter - Events / Personal Photos ©2016 by Ella Kleedorfer-Egger Bildende Künstlerin -
Not For Sale
© by Ella Kleedorfer-Egger  Bildende Künstlerin
Ella Kleedorfer-Egger , Anni Fuchs - Events / Personal Photos ©2015 by Ella Kleedorfer-Egger Bildende Künstlerin -
Not For Sale
©2012 by Ella Kleedorfer-Egger  Bildende Künstlerin
Arik Brauer in Jungen Jahren - Painting ©2012 by Ella Kleedorfer-Egger Bildende Künstlerin -
Not For Sale
© by Ella Kleedorfer-Egger  Bildende Künstlerin
Ella Kleedorfer-Egger, Dominic Heinzl,Silva Liebis - Events / Personal Photos ©2018 by Ella Kleedorfer-Egger Bildende Künstlerin -
On Request
©2006 by Ella Kleedorfer-Egger  Bildende Künstlerin
Der Mexikaner - Painting ©2006 by Ella Kleedorfer-Egger Bildende Künstlerin -
On Request

Similar Artworks
Show more artworks like this

About this artwork
This artwork is part of the gallery 2003 Wiener Porzellanmanufaktur Augarten Obere Augartenstraße 1 1020 wien.

Framing
No
Related themes
Description

2003 habe ies gemalt ( DUBSKY Malerei )
Heute bringen wir etwas Farbe in das etwas wechselhafte Wetter, wenn wir uns auf die Spur eines unserer ältesten Dekore begeben.
Das 18. Jahrhundert ist stark von der Entdeckung des Porzellans und der Suche nach seinem Rezept geprägt. Tatsächlich hat das Geheimnis dazu geführt, dass der Preis für Porzellan den Goldpreis erreichte! Im Jahre 1718 konnte Claudius Innocentius du Paquier endlich das Geheimnis enthüllen: Er rekrutierte aus Meißen den Porzellan1 Read More

2003 habe ies gemalt ( DUBSKY Malerei )
Heute bringen wir etwas Farbe in das etwas wechselhafte Wetter, wenn wir uns auf die Spur eines unserer ältesten Dekore begeben.
Das 18. Jahrhundert ist stark von der Entdeckung des Porzellans und der Suche nach seinem Rezept geprägt. Tatsächlich hat das Geheimnis dazu geführt, dass der Preis für Porzellan den Goldpreis erreichte! Im Jahre 1718 konnte Claudius Innocentius du Paquier endlich das Geheimnis enthüllen: Er rekrutierte aus Meißen den Porzellan-Chemiker Samuel Stöltzel und gründete die erste Wiener Porzellanfabrik.
Zahlreiche Königsschlösser wurden mit einem mit Porzellan verzierten Schrank ausgestattet, darunter das Palais Harrach, Schloss Schönbrunn und Schloss Hof. Warum aber Porzellan sammeln und Räume damit füllen? Es war ein Zeichen für Reichtum und Status, ein Luxusartikel. und wer mag es nicht, von schönen Dingen umgeben zu sein? August der Starke liebte dieses edelweiße Material so sehr, dass er mit Friedrich Wilhelm I. von Preußen ein ganzes Regiment gegen einen Porzellanservice eingetauscht hatte! Es wurde das PORZELLAN-REGIMENT genannt.
Das DUBSKY-Muster ist das älteste in unserem großen Sortiment. Im Jahr 1724 gab Dubsky, der später Graf wurde, den Auftrag zur Herstellung der Wiener Porzellanmanufaktur in Auftrag und wurde Teil einer der ersten Raumdekorationen aus europäischem Porzellan. In dem Raum des Palais in Brünn waren ungefähr 1500 Porzellanplatten ausgestellt. Zum ersten Mal wurden asiatische Elemente mit europäischen kombiniert! Dieses einzigartige Stück ROOMART wird seit 1912 im Museum für angewandte Kunst in Wien ausgestellt.
Augarten-Porzellan verwendete Vögel, Blumen und typische chinesische Steine, um an eine vergangene Zeit zu erinnern. Die sogenannte CHINOSERIE war im 18. Jahrhundert besonders beliebt. Aufgrund der relativ kleinen Farbpalette des Du-Paquier-Zeitalters (1717-1744) beschränkten sich die Variationen auf Blutrot und zwei Nuancen von Grün, Braun und Violett. Aber die subtile Verschattung und die vielfältigen Übergänge zeigten bereits die meisterhafte Handwerkskunst der jungen Porzellanmanufaktur. Luftig und doch satt, exotische Vögel streicheln spielerisch auf den dünnen, kriechenden Ästen, die mit den feinsten Pinselstrichen unglaublich bemalt sind. Seit dem Jahr 2000 sind neue Varianten in Blau erhältlich.

Painting by Ella Kleedorfer-Egger Bildende Künstlerin (Austria). Dimensions are available on request. This artwork is part of the gallery 2003 Wiener Porzellanmanufaktur Augarten Obere Augartenstraße 1 1020 wien. Framing options are available for this artwork, please contact us for details.

Report Added © Short URL:

Comments

Be the first to post a comment! Sign in

Be the first to post a comment!