Michel VOLLE

Michel VOLLE Folgen
Frankreich

EN MARGE DU REEL 7 (2020)
Fotografie (23,6x15,8 in)


Kaufen Sie das Original

Auf Anfrage verfügbar
Eine Frage stellen: Den Verkäufer kontaktieren

Über dieses Kunstwerk
Dieses Kunstwerk ist Teil der Galerie EN MARGE DU REEL.

Art des Kunstwerks
Limitierte Auflage (Nr. 1/10)
Anzahl der Exemplare: 10 | Anzahl der Künstlerexemplare: 1 | Anzahl der vergriffenen Exemplare: 1
Techniques
Digitale Fotografie
Unterlage oder Fläche
Papier, Auf Karton montiert
Rahmen
Dieses Kunstwerk ist gerahmt ()
Unterschrift
Rückseitig vom Künstler signiert
Signiertes Echtheitszertifikat
Von Hand nummeriert
Beschreibung

Tirages disponibles sur demande avec encadrement noir 50x70.
Réalisés avec encres pigmentées sur papier FineArt haut de gamme Hahnemühle

Bericht ~ Hinzugefügt am ©

Andere Werke von Michel VOLLE

7,1x10,2 in ©2008 von Michel VOLLE
Au bout de l'allée - Fotografie, 7,1x10,2 in ©2008 von Michel VOLLE - Paris, Luxembours, Limited Edition
11,7x16,5 in ©2016 von Michel VOLLE
Evasion - Fotografie, 11,7x16,5 in ©2016 von Michel VOLLE - Mer, Italie, Noli, Limited Edition
23,6x15,8 in ©2020 von Michel VOLLE
SAISONS EN BOURGOGNE HIVER BRUMEUX 5 - Fotografie, 23,6x15,8 in ©2020 von Michel VOLLE - Landschaft
11,7x16,5 in ©2000 von Michel VOLLE
Ruine de Boyer - Fotografie, 11,7x16,5 in ©2000 von Michel VOLLE - Limited Edition
23,6x16,5 in ©2020 von Michel VOLLE
"IMAGE DE LUMIERES 2" - Fotografie, 23,6x16,5 in ©2020 von Michel VOLLE - Abstract, abstract-570, Licht
15,8x23,6 in ©2020 von Michel VOLLE
EN MARGE DU REEL 15 - Fotografie, 15,8x23,6 in ©2020 von Michel VOLLE - Abstract, abstract-570, Städte


Alle Kunstwerke sehen von Michel VOLLE

Kommentare 1

Seien Sie der Erste, der einen Kommentar schreibt! Anmeldung

Eve CLOAREC Porträt Eve CLOAREC     PONTOISE, Frankreich  

Voir quelque chose à l'oeil nu. Interpréter ce quelque chose à l'aide d'un appareil photo et d'un ordinateur. En faire une oeuvre d'art. cE chemin serait impossible sans les outils dont nous disposons aujourd'hui et sans le regard absolument singulier dont chacun de nous est porteur.