Zurück nach oben

Kunstgalerie

Nina BoosNina Boos Folgen

zurück zum Profil Galerien
Nina Boos

Nina Boos
(1959- )
Nationalität: de Deutschland


247 Kunstwerke   Künstlerische Domänen : Zeichnungen, Malerei, Fotografie

NINA BOOS
Biografie Nina Boos



Im niederrheinischen Kamp-Lintfort 1959 geboren, kam Nina Boos über das Weserbergland 1990 nach Oldenburg.

Der Vater, Hans Boos, war in der Heimat von Nina Boos, im niederrheinischen Kamp-Lintfort ein bekannter Karikaturist. Durch Interaktionen entstanden schon damals in den frühen 60er Jahren, auf dem Papier von Nina Boos erste Comics. Schließlich war der Vater bekannt als der "Wilhelm Busch vom Niederrhein".

1974 begann Nina Boos Ihre erste Ausbildung als Schauwerbegestalterin.

1978 entschloss sie sich zu einer weiteren Ausbildung als Grafikerin.

Dem Pinsel ließ sie anfangs gar nicht so sehr freien Lauf wie heute. Aber durch ihren Beruf als Grafikerin war sie aber niemals weit weg von der Kunst. Sie hat mit Ton gearbeitet, Marionetten entworfen und angefertigt.

Doch unentwegt wollten weiße Flächen mit ihren Ideen gefüllt werden. Nachdem sie verschiedene Techniken ausprobiert hatte, ist heute "Acryl auf Leinwand" und „Pastellkreide auf Papier“ ihre Passion und ihr künstlerisches Credo.

Von Nina Boos lässt sich zu Recht sagen kann, dass sich ihre Werke nicht ohne weiteres in irgendeine Schublade stecken lassen oder anders ausgedrückt, deren Werke man irgendeiner Kategorie zuordnen könnte.

Die Entstehung ihrer Bilder ist auch nicht von detaillierten Vorplanungen abhängig, sondern sie erfolgt in einem spontan ablaufenden Schöpfungsprozess, der sich in vielen kleinen Spickzetteln, verteilt in der ganzen Wohnung von Frau Boos, äußert.
Inspirationen zu ihren Werken empfängt Nina Boos aus den kleinen, zumeist lustigen Begebenheiten aus dem "ganz normalen Alltag".

Oberflächlich betrachtet mag man zur Erkenntnis gelangen, ihre Arbeiten seien eine Comic Art.
Genauer umschrieben, kann jedoch gesagt werden, dass es sich um Cartoons handelt, die sicherlich auch in einer spezifischen Weise abstrakt wirken aber mit deutlichem Bezug auf konkrete Formen, die sich Nina Boos aus dem bereits erwähnten "ganz normalen Alltag" mit ihren "ganz normalen menschlichen Beziehungen" ausgeliehen hat.

Innerhalb der mit immensem malerischem Temperament geschaffenen Bilder lassen sich immer wieder "Zitate" aus einer realen Welt wahrnehmen, die die Malerin jedoch auf außerordentlich subtile und lustige Weise umsetzte.

Vor allem aber bemerkenswert ist ihr Mut zur Farbe, oder besser gesagt, ihr Mut zur Komposition der Farben. Durch ihren Hang zur Perfektion, insbesondere beim Ziehen der filigranen Linien, ist der Zeitaufwand bis zur Fertigstellung eines Werkes schon enorm, was dem Betrachter beim anschauen gar nicht so bewusst wird.


2006 hat Nina Boos ihre erste und auch erfolgreiche Ausstellung im
Cafe Rosengarten in Oldenburg.

Es folgte 2007 viele weitere Ausstellungen wie im renommierten Künstlerdorf
und Nordseebad Dangast.

2008 hat Nina Boos eine große Ausstellung in der Oldenburger Galerie „Tabula“.

Im selben Jahr wird eine argentinische Filmemacherin auf sie aufmerksam und
bezeichn...
NINA BOOS
Biografie Nina Boos



Im niederrheinischen Kamp-Lintfort 1959 geboren, kam Nina Boos über das Weserbergland 1990 nach Oldenburg.

Der Vater, Hans Boos, war in der Heimat von Nina Boos, im niederrheinischen Kamp-Lintfort ein bekannter Karikaturist. Durch Interaktionen entstanden schon damals in den frühen 60er Jahren, auf dem Papier von Nina Boos erste Comics. Schließlich war der Vater bekannt als der "Wilhelm Busch vom Niederrhein".

1974 begann Nina Boos Ihre erste Ausbildung als Schauwerbegestalterin.

1978 entschloss sie sich zu einer weiteren Ausbildung als Grafikerin.

Dem Pinsel ließ sie anfangs gar nicht so sehr freien Lauf wie heute. Aber durch ihren Beruf als Grafikerin war sie aber niemals weit weg von der Kunst. Sie hat mit Ton gearbeitet, Marionetten entworfen und angefertigt.

Doch unentwegt wollten weiße Flächen mit ihren Ideen gefüllt werden. Nachdem sie verschiedene Techniken ausprobiert hatte, ist heute "Acryl auf Leinwand" und „Pastellkreide auf Papier“ ihre Passion und ihr künstlerisches Credo.

Von Nina Boos lässt sich zu Recht sagen kann, dass sich ihre Werke nicht ohne weiteres in irgendeine Schublade stecken lassen oder anders ausgedrückt, deren Werke man irgendeiner Kategorie zuordnen könnte.

Die Entstehung ihrer Bilder ist auch nicht von detaillierten Vorplanungen abhängig, sondern sie erfolgt in einem spontan ablaufenden Schöpfungsprozess, der sich in vielen kleinen Spickzetteln, verteilt in der ganzen Wohnung von Frau Boos, äußert.
Inspirationen zu ihren Werken empfängt Nina Boos aus den kleinen, zumeist lustigen Begebenheiten aus dem "ganz normalen Alltag".

Oberflächlich betrachtet mag man zur Erkenntnis gelangen, ihre Arbeiten seien eine Comic Art.
Genauer umschrieben, kann jedoch gesagt werden, dass es sich um Cartoons handelt, die sicherlich auch in einer spezifischen Weise abstrakt wirken aber mit deutlichem Bezug auf konkrete Formen, die sich Nina Boos aus dem bereits erwähnten "ganz normalen Alltag" mit ihren "ganz normalen menschlichen Beziehungen" ausgeliehen hat.

Innerhalb der mit immensem malerischem Temperament geschaffenen Bilder lassen sich immer wieder "Zitate" aus einer realen Welt wahrnehmen, die die Malerin jedoch auf außerordentlich subtile und lustige Weise umsetzte.

Vor allem aber bemerkenswert ist ihr Mut zur Farbe, oder besser gesagt, ihr Mut zur Komposition der Farben. Durch ihren Hang zur Perfektion, insbesondere beim Ziehen der filigranen Linien, ist der Zeitaufwand bis zur Fertigstellung eines Werkes schon enorm, was dem Betrachter beim anschauen gar nicht so bewusst wird.


2006 hat Nina Boos ihre erste und auch erfolgreiche Ausstellung im
Cafe Rosengarten in Oldenburg.

Es folgte 2007 viele weitere Ausstellungen wie im renommierten Künstlerdorf
und Nordseebad Dangast.

2008 hat Nina Boos eine große Ausstellung in der Oldenburger Galerie „Tabula“.

Im selben Jahr wird eine argentinische Filmemacherin auf sie aufmerksam und
bezeichn...


Artikel:

Nina Boos

Nina Boos


NINA BOOS
Biografie Nina Boos



Im niederrheinischen Kamp-Lintfort 1959 geboren, kam Nina Boos über das Weserbergland 1990 nach Oldenburg.

Der Vater, Hans Boos, war in der Heimat von Nina Boos, im niederrheinischen Kamp-Lintfort ein bekannter Karikaturist. Durch Interaktionen entstanden schon damals in den frühen 60er Jahren, auf dem Papier von Nina Boos erste Comics. Schließlich war der Vater bekannt als der "Wilhelm Busch vom Niederrhein".

1974 begann Nina Boos Ihre erste Ausbildung als Schauwerbegestalterin.

1978 entschloss sie sich zu einer weiteren Ausbildung als Grafikerin.

Dem Pinsel ließ sie anfangs gar nicht so sehr freien Lauf wie heute. Aber durch ihren Beruf als Grafikerin war sie aber niemals weit weg von der Kunst. Sie hat mit Ton gearbeitet, Marionetten entworfen und angefertigt.

Doch unentwegt wollten weiße Flächen mit ihren Ideen gefüllt werden. Nachdem sie verschiedene Techniken ausprobiert hatte, ist heute "Acryl auf Leinwand" und „Pastellkreide auf Papier“ ihre Passion und ihr künstlerisches Credo.

Von Nina Boos lässt sich zu Recht sagen kann, dass sich ihre Werke nicht ohne weiteres in irgendeine Schublade stecken lassen oder anders ausgedrückt, deren Werke man irgendeiner Kategorie zuordnen könnte.

Die Entstehung ihrer Bilder ist auch nicht von detaillierten Vorplanungen abhängig, sondern sie erfolgt in einem spontan ablaufenden Schöpfungsprozess, der sich in vielen kleinen Spickzetteln, verteilt in der ganzen Wohnung von Frau Boos, äußert.
Inspirationen zu ihren Werken empfängt Nina Boos aus den kleinen, zumeist lustigen Begebenheiten aus dem "ganz normalen Alltag".

Oberflächlich betrachtet mag man zur Erkenntnis gelangen, ihre Arbeiten seien eine Comic Art.
Genauer umschrieben, kann jedoch gesagt werden, dass es sich um Cartoons handelt, die sicherlich auch in einer spezifischen Weise abstrakt wirken aber mit deutlichem Bezug auf konkrete Formen, die sich Nina Boos aus dem bereits erwähnten "ganz normalen Alltag" mit ihren "ganz normalen menschlichen Beziehungen" ausgeliehen hat.

Innerhalb der mit immensem malerischem Temperament geschaffenen Bilder lassen sich immer wieder "Zitate" aus einer realen Welt wahrnehmen, die die Malerin jedoch auf außerordentlich subtile und lustige Weise umsetzte.

Vor allem aber bemerkenswert ist ihr Mut zur Farbe, oder besser gesagt, ihr Mut zur Komposition der Farben. Durch ihren Hang zur Perfektion, insbesondere beim Ziehen der filigranen Linien, ist der Zeitaufwand bis zur Fertigstellung eines Werkes schon enorm, was dem Betrachter beim anschauen gar nicht so bewusst wird.


2006 hat Nina Boos ihre erste und auch erfolgreiche Ausstellung im
Cafe Rosengarten in Oldenburg.

Es folgte 2007 viele weitere Ausstellungen wie im renommierten Künstlerdorf
und Nordseebad Dangast.

2008 hat Nina Boos eine große Ausstellung in der Oldenburger Galerie „Tabula“.

Im selben Jahr wird eine argentinische Filmemacherin auf sie aufmerksam und
bezeichnet sich selbst fortan als größten Fan ihrer Kunstwerke. Ihr Haus in Buenos
Aires schmücken mittlerweile zahlreiche Kunstwerke von Nina Boos.

Seit Mai 2009 sind ihre Kunstwerke auch in der Galerie „Gereke“ in Berlin-
Schöneberg zu besichtigen.

Die Bilder von Nina Boos belegen nicht zuletzt auch die Fähigkeit der Malerin, die Fläche mit großer Virtuosität zu beherrschen.
So entstanden Bilder mit durchaus auch expressivem Charakter, die in ihrer Ausdrucksfülle faszinieren.

Das hebt die Bilder von Nina Boos heraus aus jedweder Form der Beliebigkeit. Stattdessen sind sie überzeugende Beispiele für einen unkonventionellen, aus den Emotionen der Künstlerin geborenen Malstils.


Wolfgang Schupke





Ausstellungen:

Diverse Ausstellungen in Oldenburg
Straßengalerie Osnabrück
Kunstschaufenster Osnabrück
HanseArt Bremen
Kurhaus Dangast
Galerie Kunst & Wein Berlin
Open Air Gallery Berlin
Altonale Hamburg
Amsterdam Showcase Amsterdam
Verein der Kunstfreunde Bad Zwischenahn
Galerie Lück Hamburg

Die Booster in der Trendwende

Die Booster in der Trendwende


Thema:
Die Booster. Ausstellung vom 04.04.2009 bis 05.06.2009 im Möbelhaus "Trendwende" in Oldenburg, Alexanderstraße 19, 26121 Oldenburg

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag und Mittwoch von 10.00 bis 18.00 Uhr Donnerstag und Freitag von 10.00 bis 19.00 Uhr Samstag von 10.00 bis 14.00 Uhr

Wegbeschreibung:
Innenstadt (nähe Pferdemarkt)


Die Booster kommen!

Die Booster kommen!


Ausstellung im Porsche-Zentrum Oldenburg, 2009


Die Booster beim Doktor 2009

Die Booster beim Doktor  2009


Ausstellung der Werke in Oldenburg Wilhelmstraße in der Praxis des TKO (Team Kinderwunsch Oldenburg)


Booster in Berlin

Booster in Berlin


Gereke Einrahmungen und Galerie
Eisenacher Strasse 7
Berlin/ Schöneberg

Aachener Sozialpsychiatrischer Fortbildungstag 04.06.2014

Aachener Sozialpsychiatrischer Fortbildungstag 04.06.2014


Wenn die Wohnung im Müll versinkt: Vermüllung Wohnungsverwahrlosung und pathologisches Horten.

"Die Booster"

"Die Booster"


Ausstellungszeitraum: Januar 2013 bis Ende Februar 2013
Ort: Verein der Kunstfreunde, Geschäftsstelle und Galerie, Bahnhofstr. 7, 26160 Bad Zwischenahn
Eintritt: kostenlos

Ich freue mich auf viele Freunde und Besucher zur Vernissage am 05. Januar 2012 um 11.00 Uhr in Bad Zwischenahn.


Kunstmarkt Bremen

Kunstmarkt Bremen


Der Kunstmarkt am Sonntag den 25.11.2012 von 10-15 Uhr im Schlachthof Bremen Findorfstraße 51, nähe Hauptbahnhof
Findorfstraße 51, nähe Hauptbahnhof, freut sich auf viele Besucher.


KUNST.ZEIT Ruhr und KUNST.ZEIT Düsseldorf

KUNST.ZEIT Ruhr und KUNST.ZEIT Düsseldorf


Vom 3. bis 24. Dezember 2012 stelle ich meine Bilder in den temporären Kunstkaufhäusern in

Recklinghausen
Am Steintor 1a
45657 Recklinghausen Geöffnet vom 3. bis 24. Dezember 2012: Mo bis Sa. 10.30 bis 18 Uhr

und in der

Kunstmüllerei
Sonja Zeltner-Müller
Witzelstr. 7
40225 Düsseldorf Geöffnet: Di bis Sa. 12 bis 18 Uhr, So 14 bis 18 Uhr

aus.
Ich freue mich auf viele Besucher.


"Die Vier-Tage-Gelerie"

"Die Vier-Tage-Gelerie"


Vom 07. bis 10. November stelle ich meine Bilder in der "Vier-Tage-Galerie" in Oldenburg-Wechloy im "famila Einkaufsland" aus. Ich freue mich auf viele Besucher.


Amsterdam Showcase

Amsterdam Showcase


Am Samstag den 01. Dezember stelle ich meine Bilder in Amsterdam, De Oude Kerk, Oudekerksplein 23, von 10.00 bis 18.00 Uhr aus. Ich freue mich auf viele Besucher.


altonale kunstmarkt 2012

altonale kunstmarkt 2012


Sa, 16. und So, 17. Juni 2012, 12 bis 19 Uhr, Bahrenfelder Straße, vom Spritzenplatz bis Ecke Arnoldstraße

Ich präsentiere Ihnen eine Auswahl von meinen Bildern in Öl, Acryl auf Leinwand und Pastellkreide.

Mehr als 50 KünsterInnen werden persönlich vor Ort sein und Ihre Arbeiten zeigen. Das Spektrum reicht vom großen Ölgemälde bis zur kleinen Strichzeichnung. Für Entspannung und das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt - viel Spaß beim Bummeln über den Kunstmarkt.


Kunstmesse „HanseArt“ Bremen

Kunstmesse „HanseArt“ Bremen


Unter dem Motto „Kunst aus den Kontinenten“ präsentiert sich die Messe vom 11. bis 13. November 2011, auf dem Bremer Messegelände, in der Halle 6.

Hier haben Sie die Gelegenheit Werke von über 150 nationalen und internationalen Künstlern, Kunstgruppen sowie einigen Galerien zu bewundern und zu erwerben.
Aber auch ich und meine Bilder sind in diesem Jahr zum ersten Mal bei der „HansArt“ dabei.

Ich würde mich sehr freuen Sie in Bremen bei der „HanseArt“ zu treffen!


8. Open Air Gallery in Berlin

8. Open Air Gallery in Berlin


10. Open Air Gallery
Oberbaumbrücke Frierichshain-Kreuzberg, Berlin
am Sonntag den 01. Juli 2012
von 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr


"Die Booster im Kurhaus"

"Die Booster im Kurhaus"


Titel: '"Die Booster im Kurhaus"'
Art: Malerei
Stil: Abstrakte Kunst, Figuration, Illustration, Minimal Art, Pop Art

Thema:
"Die Booster" im Nordseebad Dangast. Gemeinschaftsausstellung mit der Künstlerin Monika Boos (Bad Pyrmont)

Öffnungszeiten:
Freitags, Samstags und Sonntags von 9.00 Uhr-19.00 Uhr

Künstler:
Nina Boos (Oldenburg) Monika Boos (Bad Pyrmont)

Daten: 16.4.2010 - 16.5.2010 Vernissage: 16.4.2010 um 19:00 Uhr

Adresse: An der Rennweide 46, 26316 Altes Kurhaus Varel-Dangast (D)


Die "Booster" von Nina Boos in Berlin Zehlendorf

Die "Booster" von Nina Boos in Berlin Zehlendorf


Thema:
Ausstellung vom 08.01.2010 bis 31.03.2010 in den Geschäfts- und Trainingsräumen der Ifarus plus GmbH im Ärztehaus in Zehlendorf in der Potsdamer Chaussee 80.

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag von 07.30 - 21.00 Uhr Samstag von 9.00 - 16.00 Uhr


Die Booster in der Trendwende

Die Booster in der Trendwende


Thema:
Die Booster. Ausstellung vom 04.04.2009 bis 05.06.2009 im Möbelhaus "Trendwende" in Oldenburg, Alexanderstraße 19, 26121 Oldenburg

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag und Mittwoch von 10.00 bis 18.00 Uhr Donnerstag und Freitag von 10.00 bis 19.00 Uhr Samstag von 10.00 bis 14.00 Uhr

Wegbeschreibung:
Innenstadt (nähe Pferdemarkt)


Booster in Dangast

Booster in Dangast


Nordseebad Dangast ( Varel)

Altes Kurhaus, 6.8 08 - 14.9.08

An der Rennweide 46, 26316 Varel Dangast

Freitags, Samstags und Sonntags von 9.00 -19.00 Uhr


Booster in der Galerie Tabula im April 2008

Booster in der Galerie Tabula im April 2008


´Überblick´ Tabula (Galerie, Kinderbuchhandlung) Oldenburg, Schüttingstraße 5 ( Fußgängerzone Innenstadt)
Vom 01.04.2008 bis 30.04.2008. Vernissage am 08.04.2008 um 17.30 Uhr
Öffnungszeiten der Galerie: Montag bis Freitag 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr und Samstags von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr


Die Booster in Eva`s Gallerie März 2008

Die Booster in Eva`s Gallerie März 2008


Die Booster in Eva`s Gallerie „Im Rahmen“ März 2008
Oldenburg, Alexanderstrasse 25
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 12.00 bis 18.00 Uhr,
Samstag von 10.00 bis 14.00 Uhr


Die Booster beim Doktor 2009

Die Booster beim Doktor  2009


Ausstellung der Werke in Oldenburg Wilhelmstraße in der Praxis des TKO (Team Kinderwunsch Oldenburg)


Die Booster

Die Booster


Ausstellung im VW-Gebrauchtwagen-Zentrum in Oldenburg vom 22.11.2007 bis 22.12.2007.


Die Booster kommen!

Die Booster kommen!


Ausstellung im Porsche-Zentrum Oldenburg, 2009